Technikumstellung / Retraining

Diese Seite wird überarbeitet. In Kürze findet ihr hier mehr zum Thema Technikumstellung und Retraining.

Atem- und Bewegungsarbeit für Musiker  

Grundlagen – Wirkungsweise

Der Leib ist unser eigentliches Instrument. Durch ihn nehmen wir Eindrücke aus unserer Umgebung auf und durch ihn gestalten wir Bewegung, Sprache und Musik – ganz gleich ob wir singen, rezitieren, tanzen oder ein Musikinstrument spielen. Der Atem wiederum ist für diesen Gestaltungsprozess wesentlich.

Unser Atem reagiert auf alles, was uns von außen widerfährt und er ist gleichzeitig Ausdruck unserer jeweiligen körperlichen, seelischen und geistigen Verfassung.

Die Urbewegung des Atems zu erfahren und wachsen zu lassen ist der Weg und das Ziel des Übens am Atem.

Dies hat  vielfältige positive Auswirkungen.

So gelingt eine natürliche Aufrichtung im Sitzen und Stehen. Der Tonus reguliert sich, d.h. es kommt zu einem Ausgleich von Über- und Unterspannungen.

Gerade auch die tiefere Muskulatur erfährt eine Lösung und kann ihre Haltefunktion wieder übernehmen, was die äußeren Muskelschichten entlastet. Bewegungen werden müheloser. Klangräume können sich öffnen.

Der Atem kann frei und lebendig fließen – eine Voraussetzung für den Flow beim Musizieren.

Wir erfahren den Leib wieder als unser Zuhause und können so gestärkt und sicher den vielfältigen Anforderungen in Beruf und Alltag begegnen.